WASSER

 

Wasser! Wasser, reines Quellwasser, dem seit der Antike spirituelle Wirkung zugeschrieben wird; Regenwasser, das die Gerüche und Farben der Welt intensiviert; Wasser, dessen Qualität nicht auf eine chemische Formel reduzierbar ist; Wasser, das ein unersetzbares lebensspendendes Element und Gut ist; Wasser, das ganze Länder, denen doch nichts so sehr fehlt wie Trinkwasser, gleich Atlantis zu versenken droht; Wasser, das denken lässt an Fracht auf dem Wasser, Fischereibetrieb und Kindheit, einen Zwölfkilo-Dorsch und Seeteufel, so groß wie ein U-Boot; Trinkwasser; Wasser, das zur Reinigung von Straßen ver(sch)wendet wird - ein unglaublicher Anblick und Überfluss; Wasser in Form von 8000 Jahre altem Gletschereis, das eine Art Andenken, eine Erinnerung birgt; Wasser, das nahezu ein Zehntel der gesamten Fläche Finnlands bedeckt; Wasser, das körperliche Schwerelosigkeit verleihen kann, das die Geräusche der Welt dämpft, in dem schwebend es möglich ist, ganz Auge und Gedanke zu sein; Wasser ...Wasser ist die Voraussetzung menschlichen Lebens. Es ist globales Gut und verbindet die Länder der Erde - und trennt sie zugleich im übertragenen wie wörtlichen Sinn.Wasser ist die essenzielle Lebensressource des gesamten ökologischen Systems wie auch seit jeher Träger mythischer Qualitäten; es kann in Form von Gletschern und Seen den natürlichen Reichtum und Charakter eines Landes prägen; es kann aber auch als verschwendetes oder verschmutztes Element ein verlorenes Gut und größte Armut bedeuten - und wir wissen, wie wichtig Wasser als Energiepotenzial für die Wirtschaft ist.Wasser und sein Wertewandel sind der Mittelpunkt einer neuen Projektreihe von Overtures, die sich mit der Ausstellung über Wasser in Gelsenkirchen erstmalig präsentiert. Künstler und Künstlerinnen aus den Ländern Deutschland, Finnland, Kuba, Norwegen, Simbabwe und der Ukraine kommentieren das Thema durch ihre Werke im Stadtraum.Die Ausstellung über Wasser wird die verschiedenen Wahrnehmungen, den Wert und den Wertewandel von Wasser in den Regionen der Erde erfahrbar machen und die Öffentlichkeit für einen anderen Blick sensibilisieren - und damit auch für die Qualität des "eigenen" Wassers. Sie wird mit Kunstwerken in der Stadt, mit Performances, mit Lesungen und einem umfangreichen Rahmenprogramm den Bogen vom Globalen zum Regionalen (rück)spannen, vom globalen Handeln und Geschehen hin zum Handeln auf lokaler Ebene.

Water is permanent motion, it is even perpetuum mobile, and like human imagination it could take any form. They say, people love to watch water.

nach oben